Briefaktion „ASiT Water“ in Basel, 27 April 2016

Basler Aktivistinnen und Aktivisten machen mit einer Briefaktion auf mögliche Folgen einer vorstellbaren kantonalen Privatisierung der Wasserversorgung aufmerksam.

Wir sind ein Bündnis verschiedener politischer Organisationen, Gewerkschaften und Einzel-personen in Basel, das sich gegen die Abkommen TiSA (Trade in Service Agreement) und TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) ausspricht und verhindern möchte, dass die Schweiz diese Abkommen ratifiziert. In der Nacht auf heute haben wir in zahlreiche Briefkästen Basels ein Schreiben eingeworfen, welches das fiktive Szenario einer Privatisierung der Wasserversorgung in der Stadt vorgibt.

Mit unserer Aktion wollen wir auf die Folgen einer zunehmenden Privatisierung des Service Publics und damit verbunden der Grundversorgung der Bevölkerung hinweisen. Die Firma „ASiT Water“ existiert nicht und die im Schreiben erwähnte Privatisierung der Wasserver-sorgung von Basel wird so nicht stattfinden. Dennoch verweist unser Beispiel in seiner Form auf bereits durchgeführte Übernahmen von staatlich organisierten Dienstleistungen – wie z.B. der Gesundheitsversorgung oder der Wasserversorgung – durch private Firmen auf der ganzen Welt. Mit einer Ratifizierung von TiSA würde das Bild, welches wir in den verteilten Briefen gezeichnet haben, auch in der Schweiz in naher Zukunft möglich sein. Wir möchten mit unserer Aktion die Bevölkerung Basels für das Thema sensibilisieren und eine breite Debatte über TiSA in Bewegung setzen.

Webseite:

http://asitwater.com/

Brief:

asitwaterbrief

Medienspiegel:

http://asitwater.com/?cat=9